Pilz des Monats Mai 2019 – Nördlicher Zinnoberschwamm

von 03. Mai 2019Aktuelles, Pilz des Monats0 Kommentare

Nördlicher Zinnoberschwamm

Pycnoporus cinnabarinus

(Jacq. ex Fr.) Karsten

cinnabarinus = zinnoberrot

geschrieben von Ingeborg Dittrich

Allgemeines

In Abgrenzung zu labyrinthartigen und blättrigen Porlingen hatte Fries 1836 für die Porlinge mit rundlichen, unterschiedlich tiefen Poren die Sammelgattung Trametes aufgestellt. Pilát ordnet ihr 1936 noch 41 Arten zu, die heute aber auf etwa 9 Kleingattungen verteilt werden, zu der auch die mit nur einer Art vertretene Gattung Pycnoporus Karsten 1881 gehört, die neuerdings von Donk aber wieder zu Trametes gezogen wird.

Merkmale der Gattung Trametes Fr. emend. (verbessert von) Kotlaba et Pouzar sind u.a.: einjährige Fruchtkörper mit korkig-zäher, heller Trama, trimitisches Hyxphensaystem, farblose Sporen, meist an Laubholz wachsend und Weißfäule erzeugend. Die Zinnoberrote Tramete ist duch ihre Farber ein leicht kenntlicher Pilz. Sie wurde als Boletus sanguineus bereits 1762 von Linné beschrieben, Jacquin nannte sie 1776 Boletus cinnabarinus, _Fries 1849 Trametes cinnabarina.

Vorkommen

Fast ganzjährig an gefallenen Stämmen und an morschen Laubholzästen, vor allem an Buchen- und Birkenholz; meist einzeln oder nur in wenigen Exemplaren nebeneinanderstehend.

Typische Erkennungsmerkmale

  1. Das leuchtende Zinnoberrot des ganzen Fruchtkörpers (Konsole, Poren, Trama);
  2. Die rundlichen, engen Poren

Makroskopische Merkmale

Die 3-8-(14) cm großen halbkreisförmigen Konsolen sind 0,5-2 cm dick, also ziemlich flach, zinnoberrat bis gelbbräunlichrot gefärbt, im Alter ausblassend; die Oberfläche ist etwas runzelig, aber glatt und undeutlich gezont. Die 1,5-6 mm tiefen, zunächst engen, später 3-4 mm breiten Poren sind lebhaft zinnoberrot, unregelmäßig vieleckig bis rundlich-länglich und am Rande fransig zerschlitzt. Die Trama ist hellzinnoberrot gefärbt und von weichkorkiger Beschaffenheit. Durch das rote Mycel verfärbt sich auch das Holzsubstrat rötlich und überdeckt so die eigentliche „Weißfäule“. Der Sporenstaub in Masse ist dagegen weiß.

Mikroskopische Merkmale

Die zylindrischen, etwas bogenförmigen Sporen sind glatt, farblos und 5-6/(2)-2,5-(2,75) µm groß.

Verwertbarkeit

Als Speisepilz unbrauchbar.

PDF Download

Sie können über den Button PDF den Inhalt dieser Seite gerne herunterladen.

PDF