Pilz des Monats Dezember 2018 – Anis-Tramete

03. Dezember 2018 | Aktuelles

Anis-Tramete

Trametes suaveolens

(Linné 1753) Fr. 1838

geschrieben von Ingeborg Dittrich

Allgemeines

Die Anis-Tramete ist ein nicht gerade häufiger, aber verbreiteter Porling der Auwälder. Man findet die Art zerstreut an Fluss- und Bachrändern. In Deutschland ist sie weit verbreitet, wird aber nach Norden bzw. Nordwesten seltener.
Sie ist die Typusart der Gattung Trametes, d. h. sie besitzt somit ein trimitisches Hyphensystem, nicht amyloide, zylindrische und farblose Sporen, generative Hyphen mit Schnallen sowie eine helle Trama.

Vorkommen

Man kann sie das ganze Jahr über finden. Sie sporuliert vorzugsweise in den Wintermonaten. Die Tramete dringt über Wunden in das gesunde Holz ein und erzeugt eine Weißfäule.

Typische Erkennungsmerkmale

1. Das Vorkommen an Weiden
2. Geruch auffallend stark nach Anis
3. Die fast weiße Oberseite

Makroskopische Merkmale

Die ca. 5 – 25 cm breiten und bis zu 6 cm abstehenden Hüte wachsen als Wundparasiten an geschädigten oder toten Weidenstämmen, seltener findet man sie auch an Pappeln. Die ziemlich großen, eckigen Poren werden schnell graulich, manchmal sogar dunkel-aschgrau, später ockergelb bis bräunlich.

Die Hüte sind ­– je nach Alterszustand – feinfilzig bis glatt und mehr oder weniger weiß-, weißgrau oder cremefarbig.

Mikroskopische Merkmale

Sporen (7)8-9-10,5/(3) 3+-3,5-4+ µm

Basidien 25-30/5+ – µm

Skeletthyphen mit Übergängen zu Bindehyphen ± dickwandig — dickwandig bis fast voll

2-3-4-5-6 µm Ø

in KOH schwellend

schmale, stark verästelte Bindehyphen 2 – 3 µm Ø an manchen Stellen häufig

Verwechslungsmöglichkeiten

Verwechslungen sind bei oberflächlicher Betrachtung mit mehreren Arten möglich, z. B. mit der Samtigen Tramete, der Striegeligen Tramete, dem Bitteren Saftporling, dem Rausporigen Resupinatporling.

PDF Download

Sie können über den Button PDF den Inhalt dieser Seite gerne herunterladen.
PDF