Jeden 3. Samstag im Monat treffen wir Unentwegten uns im Haus des Waldes in Degerloch zu unserem Arbeitskreis.
Schon um 9.00 Uhr morgens. Ganz schön früh, aber dennoch notwendig, wenn man dem Namen Arbeit gerecht werden will.

Eine Waldbegehung, meist ums Haus herum, bildet die Grundlage für unsere Tätigkeit während des Tages. Und dies geschieht meistens
so: 8 – 12 Teilnehmer finden stets ausreichend Pilze,  die bearbeitet werden müssen.

Aussporen lassen, chemische Reaktionen an den Funden überprüfen, Merkmale sichern.

 

Hilfen gibt es zuhauf: Stereolupen des Hauses sorgen für den nötigen
Durchblick, die mitgebrachten Mikroskope für die Details und die
reichlich vorhandene Literatur für genügend Diskussionsstoff unter
den Teilnehmern. Darin liegt unseres Erachtens der große Vorteil des Arbeitskreises.

 

Die praktische Auseinandersetzung im Gespräch und die
Bestätigung durch die vielfältigen Hilfsmittel lassen den
„Arbeitstag“ zu einem persönlichen Höhepunkt werden,
der so unser Hobby Pilze sinnvoll werden lässt.

Nach dem mitgebrachten Vesper zur Mittagszeit schließt
sich oft eine nähere Betrachtung einer Pilzgattung an.
Anschließend werden restliche Fragen
geklärt.

 

 

 

Sei es,  dass der eine die Zystiden nicht findet oder dass ein Schnitt nicht gelungen ist, um letzte Klarheit über die Art zu bekommen.

 

 

 

 

 

 

Man hilft sich gegenseitig und keiner wird hängen gelassen, so dass am Ende des Arbeitskreises gegen 17.00 Uhr man wieder etwas mehr über Pilze in Erfahrung gebracht hat.

Vielleicht sind Sie jetzt neugierig geworden, wollen gerne mitmachen, glauben aber, Ihre Pilzkenntnisse reichten nicht aus? Falsch gedacht. Wir kochen auch nur mit Wasser. Und Sie sind gerne gesehen. Auch Ihnen wird geholfen. Ganz sicher. Kommen Sie doch einfach.